„Herzlichen Dank“ für die hohe Auszeichnung mit dem „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten“. Conny Lyding

2016 10 18 Ehrung Conna b2016 10 18 c Ehrung Conny

Wie es so ist, begann mein Ehrenamt beim VCC mit dem sportlichen Interesse meiner Tochter Jasmin. Denn Kinder wollen hüpfen, singen, tanzen, spielen. Im Alter von 6 Jahren schnupperte meine Tochter beim Training des Vereins rein. Das war die langsam beginnende und sich von Jahr zu Jahr steigernde Tätigkeit im sogenannten „Ehrenamt“.

Anfangs brachte ich meine Tochter nur zum Training und begleitete sie zu Auftritten. Denn es liegt doch in der Natur des Menschen, dass man seine Kinder unterstützt und gleichzeitig an deren Freude teilhaben möchte. Die Faschingskostüme der Schautanzgruppen wurden zu dieser Zeit noch gemeinsam von Trainern, Betreuern und fleißigen Muttis genäht. Es blieb somit nicht aus, dass sich eine fröhliche Gemeinschaft zusammentat, die zum Wohle der Kinder tatkräftig zusammenhalf. Zu dieser Truppe gehörte auch meine Wenigkeit. Es dauerte nicht lange und ich unterstützte als neue Gardebetreuerin die Kinder und Jugendlichen bei sämtlichen Auftritten und Ausflügen. Zusätzlich wählten mich die Kinder und Jugendlichen in die Jugendleitung.

 

Zusammen erlebten wir unsagbar viele schöne Stunden u.a. bei unseren Prunksitzungen und Auftritten weit über die Grenzen Bayerns hinaus, bei Gardetanzturniere, Faschingsumzügen, ein- und mehrtägigen Ausflügen
u.v.m. .

Die erlebnisreiche Zeit prägte nicht nur mich, sondern auch meine Tochter Jasmin, die bis heute dem Verein treu geblieben ist und ebenso verschiedenen Ehrenamtsposten durchlaufen hat. Anfangs nur Tänzerin, dann zusätzlich Jugendsprecherin bis hin zur Trainerin.

So blieb es auch nicht aus, dass mein Enkel Jan ebenso infiziert wurde. Denn auch er tanzte 4 Jahre bei den Tanzknirpsen mit und begeistert, seit seinem 4. Lebensjahr mit Büttenreden, die ihm von seiner Mutti geschrieben werden. So trat er auch am 09.09.2012 zum Tag der offenen Tür beim Landkreisjubiläum auf und begeisterte mit dem Rückblick über die Geschichte des Landratsamt Würzburg das Publikum.

Im Jahre 2006 wechselte ich dann zur 2. Schriftführerin und unterstützte hauptsächlich die 1. Schriftführerin, die im Jahre 2010 nach 18-jähriger Tätigkeit ihr Amt niederlegte. So fragte mich der Präsident, ob ich, nachdem ich doch schon einen kleinen Einblick in die Vereinsführung habe, den Posten der 1. Schriftführerin übernehmen würde.

Dies war der Beginn einer intensiven Tätigkeit. In Zusammenarbeit mit dem gesamten Präsidium sind vielfältige Aufgaben und Herausforderungen in verwaltungsmäßiger, organisatorischer und gesellschaftlicher Hinsicht zu bewältigen. Ziel ist es alte Traditionen im Fasching wie Prunksitzungen, Faschingsumzüge, Faschingsbeerdigung aufrechtzuhalten. Zudem werden Vereinsfeste und Gardetanzturniere ausgerichtet.

Meine Aufgabe als Schriftführerin liegen hauptsächlich im Organisatorischen und dies ab der Planung bis hin zur Durchführung.
All das, was sich hauptsächlich im Hintergrund abspielt, u.a. den Kartenvorverkauf der Prunksitzungen, die Helfereinteilungen, Buchungen
der Räumlichkeiten bzgl. Training und Events u.v.m.
Fazit: Es bringt einfach Freude zusammen mit Groß und Klein so Einiges zu bewegen.

 


powered by minigrafix Media