11.11.2017 Faschingseröffnung

Faschingseröffnung am 11.11.2017 um 19.11 Uhr in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim
Sichern Sie sich heute schon Ihre Eintrittskarte (freie Platzwahl)!
Kartenvorverkauf bei: Firma Arntz, Sandstr.7, Veitshöchheim
Reisebüro am Hofgarten, Würzburgerstr.2, Veitshöchheim
Restaurant Kaskade, Mainlände 1,Veitshöchheim

Das Präsidium des VCC freut sich auf Ihren Besuch!
Auf geht’s zur Faschingseröffnung in die Hochburg des fränkischen Faschings und dem zukünftigen Mittelpunkt der EU!
Mit dabei sind u.a....Der Tag- und Nachtwächter Mit Gschichtli rund um Veitshöchheim und die Fastnacht.

Prinzessin PaulineCharmant, jung, hübsch, auf der Suche nach ihrem Prinzen

Die RossinisDie Kultband aus Unterfranken, hautnah und mitreißend – für alle, die mal wieder richtig abtanzen wollen!u.v.m.

Der Veitshöchheimer Carneval Club lädt alle einheimischen und auswärtigen Freunde der fränkischen Fastnacht herzlich ein mit dabei zu sein.Der Eintritt beträgt 11,11 EUR.1,11 EUR davon kommen einer gemeinnützigen Einrichtung in Veitshöchheim zu Gute.

 

Romantische Moselregion, Wein, Winzerbrotzeit u.v.m. …

2017 10 14 Elferauslfug Trier

2017 10 15 Elfeausflug Weinprobe

 

Erholung pur hieß es beim 33. VCC-Elferratsausflug am vergangenen Wochenende.

Am Freitag, 13.10.2017 um 13.00 Uhr erwartete Busfahrer Rudi die närrische VCCler an den Mainfrankensälen. Von dort aus startete der Bus in die romantische Moselregion.

Im kleinen, überschaulichen Dorf "Ellenz-Poltersdorf" schlugen wir das Nachtlager auf. An diesem Abend ging es sehr gemütlich zu. Bevor die Bettkarten gezwickt wurden, trafen sich alle zum Abendessen mit anschließendem Absacker.

Am Samstag verschlug es uns in die älteste Stadt Deutschlands „Trier“. Wir besuchten und bestaunten viele Baudenkmäler aus der römischen Zeit. Unser Weg schlängelte sich vorbei an den Kaiserthermen, der Römerbrücke, den Mitten im Zentrum stehenden Trierer Dom, so wie das um das Jahr 100 erbaute Amphitheater das, wie auch die anderen Römerbauten Triers, zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Eines der imposantesten Sehenswürdigkeiten ist zweifellos das Wahrzeichen von Trier, das römische Stadttor, die "Porta Nigra". Rudi kutschierte uns gekonnt über schmale und breitere, kurvenreiche Straßen durch die Weinberge, mit schönen Ausblicken auf die herrliche Mosellandschaft. Die Tagestour endete mit einer Einkehr in einer traditionellen Winzerwirtschaft.
Am Sonntag erwarteten uns erneut beeindruckende Bilder und Gefühle. Auf dem Tagesplan stand Koblenz und die Festung Ehrenbreitstein. In einer Panoramakabine schwebten wir mit der Seilbahn in 112 Höhenmetern über den Rhein und erlebten eine unvergessliche Fahrt. Oben angekommen, eroberten wir die Festung Ehrenbreitstein, die geradezu eine magische Anziehungskraft ausstrahlte.
Erholung, Kultur, Genuss, all dies konnten wir hoch oben erleben. Einzigartige Blicke hinunter auf das Deutsche Eck, wo Vater Rhein und Mutter Mosel sich vereinten. Welcher Ort ist besser geeignet um Kaiser-Wilhelm ein Denkmal zu setzen. So geschah es, dass der Enkel des Verstorbenen, Kaiser Wilhelm der II einen Nothafen, der sich zu dieser Zeit an der Moselmündung befand, zuschütten lies, um dort, am Deutschen Eck in Koblenz das Kaiser-Wilhelm-Denkmal zu platzieren.

Das Wochenende neigte sich nach dem Besuch der historischen Festung Ehrenbreitstein mit all den spannenden Eindrücken dem Ende zu. Auf dem Heimweg hieß es nun, all das Wissenswerte über das Wein- und Reiseland Rheinland-Pfalz und Mosel, der Archäologie und all die kulturellen Bereicherungen zu verdauen.

Wir sagen vielen herzlichen Dank an Udo und Peter für die tolle Planung und an Rudi, der uns sicher und gekonnt von Ort zu Ort kutschierte.

Das Präsidium

Hexenausflug in altfränkische Wein- und Gewürzorte

Bereits über mehrere Wochen hinweg rätselten die VCC-Hexen wohin sie der diesjährige Hexenausflug führen wird. Die Lösung des Rätsels lichtete Ober-Hexe Edeltraut erst kurz vor dem Ausflug. Das Ausflugsziel, im idyllischen Maindreicke, lag ganz in der Nähe. So machten sich die VCC-Hexen am Sa., den 09.09.17 auf zum Abtswinder Kräuter-, Gewürz- und Teeladen Kaulfuss, dem „Königreich der Sinne“. Dort versuchten die Hexen den Geheimnissen der eigenen Sinne, durch „sehen, fühlen und riechen“ auf die Spuren zu kommen. Im Museum Kaulfuss, dem größten privaten Gewürzmuseum der Welt, ging es auf Erkundungstour. Auf sage und schreibe 1.400 Quadratmetern, verteilt auf vier Etagen gab esallerlei Kuriositäten zu bestaunen und Wissenswertes über die Geschichte der Kräuter und Gewürze, sowie deren Handel und Heilwirkungen, zu erfahren.
Erstaunlich, welch unbeschreibliche Faszination. Animiert von den exotischen Düften der verschiedensten Tee- und Kaffeesorten kehren die Hexen, in Iphofen, in ein kleines, romantisches Kaffee ein, um die Gaumenfreuden zu stillen. Frisch gestärkt schlenderten sie durch die Iphöfer Altstadt in Richtung Markplatz, direkt zur nächsten Attraktion des Tages. Dort hieß es einsteigen, in die Pferdekutsche, zu einer gemütlichen Tour entlang der Stadtmauer mit ihren Türmen und Toren, u.a. das bekannte Rödelseer Tor, in Richtung Wengert. Hoch oben auf dem Berg ging es vorbei an den bekannten Iphöfer Weinlagen Julius-Echter-Berg, Kronsberg, Kalb und Domherr, sowie den Hängen des Schwanbergs, der mit saftigen, reifen Rotweintrauben protzte. Die Hexen erfuhren während der Kutschfahrt durch die Wengert sehr viel Wissenswertes über den Weinanbau, sowie die große Brandbreite an Reb- und Traubensorten. Das Klappern der Pferdehufe weckte Erinnerungen, wie es früher einmal war.
Eine Rast in einer gutbürgerlichen Winzerstube nutzten alle, um sich bei leckeren Vesper und einem guten Trocken Frankenwein zu stärken. Die Kutschfahrt durch die Wengert, versetzte die Hexen kurzweilig zurück in die gute alte Zeit.Ein herrlicher Tag neigte sich dem Ende zu.
Ein besonderes Lob für diehervorragende Organisation ergeht an Oberhexe Edeltraud

September-Stammtisch der VCC-Senatoren

Am Di., den 05.09.2017 trafen sich die VCC-Senatoren zum Grillen bei Edith und Franks Hütte. Diese liegt im Ortsteil Birkental, umrahmt von Wald und Weinbergen. Der herrliche Blick auf das schöne Maintal und die Ortschaften Margetshöchheim und Erlabrunn läd ein zum Verweilen ein. Während die Senatoren die romantische Umgebung genossen, machten sich Grillmeister Marita und Rüdiger ans Werk. Für das leibliche Wohl gab es Bratwürste, Leiterle, Lamm, Schweine- und Putensteaks, sowie reichlich leckere Salate. Als Dessert servierte Helga eine Riesenschale frisches Obst. Bei traumhaftem Spätsommerwetter hieß es somit „Prost“ aufeinen wunderschönen Abend. Es war einfach – toll.

Zum Vormerken:
Sa., 11.11.2017 – Faschingseröffnung mit Tanz, es spielen „die Rossinis“
Sa., 13.01.2017 – 1. VCC-Prunksitzung
Sa., 20.01.2017 – 2. VCC-Prunksitzung

Das Präsidim

zu Besuch in Kronach

Nachdem wir unsere Freunde der Kroniche Faschingsgesellschaft bei unserem Weinfest im Rokokogarten Ende Juli als Gäste begrüßen durften, hatten wir prompt eine Gegeneinladung erhalten. So machte sich am Sonntagmittag den 13.08.2017 eine kleine Truppe auf den Weg nach Kronach. Grund hierfür war das Kronacher Freischießen, das bereits am 10.08.2017 begonnen hat und bei uns mit Kiliani vergleichbar ist.
Nach der Ankunft bezog ein Teil der VCC’ler zunächst ihre Hotelzimmer, denn nicht alle konnten über Nacht bleiben. Viel Zeit zum frisch machen blieb jedoch nicht, denn schon gegen 15:30 Uhr wurden wir von unseren Freunden der Kroniche Faschingsgesellschaft abgeholt. Nach einer kleinen Begrüßungsrunde ging das Programm auch schon los! Wir bekamen eine klasse Führung durch die Stadt Kronach bis hinauf zur Festung Rosenberg. Hier durften wir nicht nur das Festungstor und den 45m tiefen Burgbrunnen bestaunen sondern haben eine erlebnisreiche Führung durch die dunklen Gemäuer der Festung Rosenberg durchlebt. Zusätzlich sind wir über Deutschlands älteste Holzbrücke gelaufen, welche die direkte Verbindung zwischen dem mittleren und dem äußeren Bering darstellt. Als krönenden Abschluss der Führung ging es 113 Stufen des Kronacher Stadtturms hoch. Dort oben erwarteten uns kalte Getränke und eine klasse Aussicht.
Nach der wunderschönen Stadtführung ging es auf das Kronacher Freischießen. Bei Radler Maß, Burger und Wurstsalat ließen wir den Abend ausklingen.
Wir hatten einen unheimlich schönen Tag und freuen uns schon auf das nächste Zusammentreffen.


powered by minigrafix Media